Priester Akunadin

Allgemeines

yugioh_charakterepriester_akunadin.jpg
Kazuki Takahashi, Shueisha

Akunadin ist der jüngere Bruder des ehemaligen Pharaos und Vater von Seto Kaiba. Einst war er weise und gut, doch kehrte sich seine Gesinnung eines Tages, in Neid und Hass, sodass er sich der düsteren Seite der Macht verschrieb.

Steckbrief

yugioh_charakterepriester_akunadin1.jpg
Kazuki Takahashi, Shueisha
  • Name: Akunadin
  • Alternativer Name: Akunadin
  • Alter: Unbekannt

Erscheinung

Meist trägt Akunadin eine helle Robe und hat die Kapuze eben dieser tief in sein Gesicht gezogen. Der ehemals braune Bart ist nunmehr weiss und anstelle seines rechten Auges befindet sich mittlerweile das Millenium-Auge.

Nach seiner Verwandlung in einen dunklen Priester erkennt man Akunadin lediglich noch an dem goldenen Artefakt, welches sich an der Stelle seines ehemaligen Auges befindet. Er ist in eine Rüstung gehüllt, und sein Gesicht verbirgt er hinter einer weissen Maske. Die roten Haare und die Maske lassen zudem ein wenig an das Gesicht eines unheimlichen Clowns erinnern.

Charakter

yugioh_charakterepriester_akunadin2.jpg
Kazuki Takahashi, Shueisha

Ursprünglich war Akunadin ein weiser guter Mann. Der jüngere Bruder des Pharaos hatte damals den Posten des Anführers der königlichen Leibgarde inne und war geschätzter Hüter des Milleniumauges. Auch war es Akunadin der einst das Milleniumsgericht einführte um Schwerverbrecher um sie auf immer deren Monster zu entledigen.

Nach einigen Jahren, nachdem er einst auf Bakura traf, weckte dieser jedoch Neid und Hass und somit auch seine Böse Seite in ihm. Akanudin schloss sich später denen an, die für die Wiederauferstehung des dämonischen Gottes Zork kämpften. Hierzu heckte der Priester jedoch einen gemeinen Plan aus. Er wollte seinen Sohn Seto anstelle von Atems als Pharaos sehen. Dazu entführte er Kisara, die im Besitz der göttergleichen Karte „weisser Drache“ war, nur damit sein Sohn die Macht dieser Karte erhalten sollte. Seto jedoch weigerte sich und rettete stattdessen Kisara.

Nachdem sein Plan nicht auf zugehen schien, stahl er sämtliche Milleniumsgegenstände und brachte diese zu Zork. Er verwandelte ihn als Dank in einen dunklen Priester. Immer noch versuchte Akunadin Seto auf seine Seite zu bringen, doch als dieser sich stets weigerte seine Freunde und vor allem Atem zu verraten, begann er Seto – seinen eigenen Sohn – zu bekämpfen.

Vergangenheit

Vor langer Zeit erhielt Akunadin von seinem Bruder den Auftrag zum Schutz der Stadt Milleniumsgegenstände zu erschaffen. Doch hierzu musste er seinen Sohn und seine geliebte Frau verlassen.

Die Erschaffung der Milleniumsgegenstände hatte jedoch einen hohen Preis, denn hierzu musste ein ganzes Dorf ausgelöscht werden da die Seelen der Bewohner benötigt wurden. Lediglich ein Bewohner – der damals noch kleine Bakura – überlebte das Massaker. Als bei der Erschaffung der Gegenstände versehentlich Zork fast gelassen wurde, gelang es Akunadin jedoch im letzten Moment dank des Millenium-Auges das Unglück zu verhindern.

Als er nach Hause kam, wurden unter den Freunden des Pharaos die Milleniumsgegenstände verteilt und diese als Helden gefeiert. Auch der Pharao wurde für seine ruhmreiche Idee die zur Verteidigung des Königreiches verhelfen sollte geehrt. Doch Akunadin, der seine Familie zum Wohle des Volkes und des Königreiches verliess ehrte niemand. In ihm wuchsen der Hass und der Neid ins nahezu unermessliche – bis er sich eines Tages der Finsternis verschrieb und beschloss seinen Bruder zu stürzen.

Zurück zur Charakter-Übersicht